2. April 2011

Zustandsbericht zum Wochenende: Tendenz unheilig bis nebulös, stellenweise Hoffnungsschimmer

Ein Kommentar von Wolfgang Rogalski, Verlagsleiter MedienHaus.Am-Finanzplatz.de

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 02.04.2011] Wann ist eine Situation eine Krise, wann ist sie bereits eine Katastrophe? Das hängt wohl von dem eigenen Standort und der eigenen Wahrnehmung ab. Das Desaster in Japan ist für uns in Deutschland mehrheitlich allenfalls eine Krise, weil vielleicht Geschäftsbeziehungen oder der Import von Gütern tangiert werden bzw. unser Appetit auf Sushi aus Original-Zutaten geschmälert wird. Das Aufbegehren der Völker in Nord-Afrika und in der Levante könnte unsere Urlaubsplanung stören… Und sonst? Alles in Butter auf dem Kutter? Auch wenn vom Ausguck immer wieder „Aufschwung voraus!” verkündet wird, ist die Einschätzung der Lage in Deutschland auch von der persönlichen Verortung in dieser Gesellschaft abhängig:
Unsere „BR Teutonic“ hat schon vor Jahrzehnten den „Schuldenberg“ gerammt und dümpelt mit immer größerer Schlagseite im „Ozean des Zinswahns“ vor sich hin – in den unteren Decks steht den Menschen das Wasser längst bis zum Hals, während in der Ersten Klasse noch fröhlich gefeiert wird und hochbezahlter Dudelfunk Frohsinn verbreitet. (more…)

21. März 2011

Krisenstimmung: 10 von 24 für Privatanleger wichtige offene Immobilienfonds geschlossen

Verbraucherzentrale und Institut für Finanzdienstleistungen haben Informationspapier für Betroffene erstellt

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.03.2011] Offene Immobilienfonds befinden sich in der Krise, denn laut der Verbraucherzentrale Hamburg e.V. (VZHH) seien von den 24 für Privatanleger wichtigsten Fonds zehn geschlossen, drei weitere befänden sich in Auflösung. Drei Millionen Anleger bangten demnach um ihr Geld. Die Verbraucherzentrale Hamburg und das Institut für Finanzdienstleistungen (iff) bieten jetzt ein Informationspapier zum Thema offene Immobilienfonds an:
Die einst als sichere Anlageform geltenden offenen Immobilienfonds steckten in der Krise – als im Jahr 2008 vorwiegend institutionelle Anleger in großem Stil ihr Geld abzogen, seien zahlreiche Fonds in Liquiditätsnot geraten und hätten die Anteilsrücknahme vorübergehend aussetzen müssen. Betroffene Anleger können sich nun über den aktuellen Status der wichtigsten offenen Immobilienfonds informieren. Das Informationspapier der Verbraucherzentrale und des iff bietet Verbrauchern ständig aktualisierte Angaben über die am Markt befindlichen Fonds. Neben einem allgemeinen Überblick sind Angaben zu den Preisabschlägen, die beim Verkauf von Anteilen an geschlossenen Fonds an der Börse hinzunehmen sind, enthalten. Ebenso werden die Gesetzesänderungen für einen besseren Schutz der Anleger und deren Folgen für die Anlageform beschrieben. (more…)

8. April 2010

Creditreform-Halbjahresbericht: Ambivalentes Konjunkturbild aus Sicht des deutschen Mittelstands

Anzeichen für Stabilisierung – aber Folgen der Krise noch immer spürbar

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 08.04.2010] Am 8. April 2010 hat Creditreform im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin die halbjährliche Analyse zur Wirtschafts- und Finanzlage der Mittelständler in Deutschland vorgestellt, für die im März 2010 mehr als 4.100 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland zur aktuellen Wirtschaftslage, zu den Geschäftserwartungen und den gegenwärtigen Finanzierungsbedingungen befragt wurden. Prof. Dr. Helmut Rödl, Mitglied des Gesamtvorstandes des Verbands der Vereine Creditreform e. V., stellte seinen Ausführungen die Einschätzung voran, dass die KMU wieder nach „vorne“ bzw. gar nach „oben“ blickten, machte aber auch deutlich, dass die Folgen der Krise noch nicht ausgestanden seien. (more…)

4. Februar 2010

Online-Petition fordert demokratische Geldschöpfung durch den Staat als Ausweg aus der Krise

Nicht wertgedecktes Geldsystem führt zu exponentiell wachsenden Schulden

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 04.02.2010] In dieser Zeit einer globalen Finanz-, Wirtschafts-, ja Systemkrise mehren sich die Stimmen, die mit großer Sorge die Schöpfung nicht gedeckten Giralgeldes durch die Geschäftsbanken als Schrittmacher, wenn nicht als eine Ursache derselben beschreiben:
Seit dem 16. Dezember 2009 gibt es nun die Online-Petition Geldschöpfung durch den Staat des Hauptpetenten Marian Löhr, die noch bis 11. März 2010 in der Mitzeichnung ist.
In dieser wird gefordert, das Finanzsystem so zu verändern, dass nicht länger Banken das Geld durch Kredite schöpften, sondern der Staat – und dieser das Geld dann in angemessenem Umfang im öffentlichen Interesse (more…)

Mit Hilfe der Neuen Medien den Qualitäts-Journalismus des 21. Jahrhunderts etablieren

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — wr @ 22:47

Wolfgang Rogalski und Hans-Herbert Holzamer im Gespräch über die 29. Sylter Runde

[Magazin.am-finanzplatz.de, 04.02.2010] Verlagsleiter Wolfgang Rogalski (W.R.) hat für das „Medienhaus am Finanzplatz Deutschland“ selbst an der jüngsten ‘Sylter Runde’ teilgenommen. Für das „Magazin am Finanzplatz“ Deutschland lässt er im Gespräch mit Hans-Herbert Holzamer, Inhaber von ‘Holzamer-Medien’ in Gräfelfing, die erstaunlichen Ergebnisse der Tagung (more…)

25. Januar 2010

Deutschland 2009: Deutliche Einbußen beim Güterverkehr infolge der Krise

Filed under: Aktuelles,Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , — cp @ 16:51

DESTATIS gibt vorläufige Ergebnisse bekannt

[Magazin.Am-Finanzplatz.de] Das Statistische Bundesamt (DESTATIS) meldet, dass der Güterverkehr in Deutschland im Jahr 2009 infolge der Wirtschafts- und Finanzkrise deutliche Einbußen habe hinnehmen müssen:
Nach vorläufigen Angaben von DESTATIS sei das Transportaufkommen im Jahr 2009 insgesamt voraussichtlich auf knapp vier Milliarden Tonnen und damit um 11,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2008 gesunken. (more…)

19. Oktober 2009

Veranstaltungsankündigung: “Vielfalt managen – Wertekonflikte und Märkte in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit China”

Am 27. und 28. November 2009 in der Evangelische Bildungsstätte auf Schwanenwerder

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 19.10.2009] Im Kontext der aktuellen Krise der globalen Finanz-, Güter- und Dienstleistungsmärkte lohnt sich eine Betrachtung der Bedeutung Chinas für die Balance der Weltwirtschaft auf dem Weg zu globalen Regulierungen:
Die Diskussionen um eine neue Reservewährung neben dem US-Dollar zeigt, in wie vielfältiger Weise China globale Verantwortung bereits übernommen hat und wie nachhaltig (more…)



 

Powered by WordPress