25. Mai 2011

Relikte des Alten Rathauses: Ideeller Kristallisationspunkt für Handel, Rechtsprechung und Verwaltung

Bürgerforum Historische Mitte Berlin lud zur zweiten Versammlung am 24. Mai 2011 in die Marienkirche ein

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 25.05.2011] Klaus Hartung, Initiator des Bürgerforums, gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass nach dem guten Auftakt vom 29. März 2011 auch am Ende ein guter Ausgang stehen werde. Auf Seiten der Berliner Landesregierung sei immerhin Gesprächsbereitschaft zu erkennen, so Hartungs Fazit zu dem bisherigen Briefwechsel mit dem Regierenden Bürgermeister. Indes sei aber eine umfassende Grabungskampagne unverzichtbar, weshalb er ein Moratorium fordert, um der Archäologie Priorität einzuräumen. Im Kontext der anstehenden Berliner Abgeordnetenhauswahlen gelte es, die Parteien zu diesbezüglichen Wahlaussagen zu bewegen – deren bisheriges Schweigen kritisierte Hartung, dankte der BVG für die Bereitschaft zum Austausch und betonte, dass der Umgang mit dem historischen Erbe der Stadt eben eine in die Zukunft Berlins weisende Frage sei.
GTIV-Präsident Dirk Pinnow, zugleich Repräsentant des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., erinnert hierzu nochmals an seine Aussage zur Auftaktveranstaltung, wonach sich neben der vordergründig wissenschaftlichen Bedeutung auch die symbolische eröffne, die zur Sinnstiftung und ideellen Verortung der Fundstätte und ihrer Region in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beitragen könne. Pinnow begrüßt daher, dass Dr. Helmut Maier für das Bürgerforum zum Eingang seiner Ausführungen die Notwendigkeiten des Lückenschlusses der U5 zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor mit einer Haltestelle am Berliner Rathaus betonte. (more…)

9. Mai 2011

Wechselwirkungen zwischen Industriekultur und Standortentwicklung: Schering in Berlin

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 23:28

Bericht von GTIV-Präsident Dirk Pinnow über den 2. Abend zur Industriekultur in Berlin-Brandenburg

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 09.05.2011] Zum 2. Abend zur Industriekultur in Berlin-Brandenburg, zu dem die beiden Kooperationspartner, das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftarchiv e.V. (BBWA) und der Verein für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 (VfdGB), eingeladen hatten, fanden sich über 100 Interessierte am 6. Mai 2011 im „Goldberger-Saal“ im „Ludwig-Erhard-Haus“ ein:
Unterstützt wurde diese Vortragsveranstaltung mit dem Titel „Schering in Berlin – ein Markenname ist Geschichte“ von Bayer HealthCare Pharmaceuticals, der Gesellschaft für Transfer immateriellen Vermögens e.V. (GTIV), der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin (DTMB), und dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V. (more…)

20. November 2010

Appell des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftarchivs: Wirtschaftliches Gedächtnis der Region als Gemeinschaftsaufgabe

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — cp @ 19:15

Aufruf des BBWA-Vorsitzenden Prof. Dr. Klaus Dettmer beim ersten Wirtschaftshistorischen Abend

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 20.11.2010] Am 19. November 2010 eröffnete Dr. Maria Borgmann, Erste Stellv. Vorsitzende des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftarchivs e.V. (BBWA), den ersten Wirtschaftshistorischen Abend des BBWA im „Goldberger-Saal“ des „Ludwig-Erhard-Hauses“ der IHK Berlin:
Sie zeigte sich über die unerwartet große Resonanz zu dieser Auftaktveranstaltung einer geplanten Reihe sehr erfreut – weit über die erwarteten 70 Persönlichkeiten hatten sich eingefunden. Ein besonderer Dank galt der Familie Rehm aus Potsdam, deren Sponsoring die Umsetzung dieser Projektidee überhaupt erst möglich gemacht hatte. Auch dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V. (VBKI) wurde gedankt, denn die Bereitstellung des Raumes passe in das Konzept, sich über Industriekultur in Berlin auszutauschen.
Dr. Manfred Uhlitz als Vorsitzender des Kooperationspartners Verein für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 (VfdGB) führte aus, dass das Thema Wirtschaft elementarer Bestandteil der Geschichte Berlins sei – es gemahne daran, was von Menschen geschaffen, aber eben auch zerstört worden sei. Bei Erörterungen der Berliner Wirtschaft werde häufig der Blick aus der Gegenwart in die Zukunft gerichtet; es lohne sich aber, hierzu auch in die Geschichte zu blicken. Das Gründungsjahr 1865 des VfdGB falle just in jene Phase des Aufstiegs der Stadt Berlin zur bedeutenden europäischen Industriestadt. (more…)

27. Oktober 2010

Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft als wesentlicher Baustein für die Identität einer Region

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 16:56

Wirtschaftshistorischer Abend am 19. November 2010 im Ludwig-Erhard-Haus

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 26.10.2010] Das synergetische Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft ist ein wesentlicher Baustein für die Identität Berlins und Brandenburgs – dieses zu ermöglichen, wie auch die Verbindung bestehender Unternehmen zu ihrer eigenen Vergangenheit und zur Geschichte von Branchen, ist Aufgabe des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs e.V. (BBWA). Denn ohne die Leistungen der Vergangenheit kann kein Standort entstehen und sich profilieren. Die unternehmerische Tatkraft und Innovationsfähigkeit einer Region lässt sich deutlich in den Wirtschaftsarchiven ablesen, die in allen namhaften Wirtschaftsräumen Deutschlands zu finden sind. Das BBWA sichert die Quellen der regionalen Wirtschaft – Dokumente der Unternehmen, die in der Vergangenheit die Geschichte dieses Wirtschaftsstandortes geschaffen und ihm damit zu Charakter, Zugkraft und Profil verholfen haben. Es versteht sich als Forschungsstelle für Wirtschaftsgeschichte – als Lernort für Schulen, Arbeitsstätte der Universitäten und Vermittler wirtschaftshistorischer Themen an die Öffentlichkeit.
Das BBWA lädt nun in Kooperation mit dem Verein für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 (VfdGB) zu dem wirtschaftshistorischen Abend „Siemens in Berlin – der Weg zur Elektropolis“ ein. Unterstützt wird diese Veranstaltung u.a. durch die „Gesellschaft für Transfer immateriellen Vermögens“ (GTIV), die alle zwei  Jahre in Eigenregie einen WissensKulturAbend veranstaltet, und nun 2010 in diesem Kontext mit zu diesem Vortrags- und Diskussionabend (more…)

21. Januar 2010

Wissenkultur zur konkreten Unterstützung des Mittelstands

Innovative Lösungsansätze für Entscheider in kritischen Zeiten vorgestellt

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.01.2020] Die GTIV e.V. veranstaltet in lockerer Reihenfolge WissensKulturAbende, um sowohl herausragende Beispiele für den Erhalt unternehmerischen und fachlichen Wissens und Könnens, als auch konkret innovative Lösungsansätze und Hilfen für Entscheiderpersönlichkeiten in kritischen Zeiten vorzustellen. Der 2. WirtschaftsKulturAbend am 30. November 2009 widmete sich anhand dreier brennender Themen – Liquiditätsrückgewinnung angesichts hoher Außenstände, umfassende Absicherung gegen Haftungsrisiken von Führungspersönlichkeiten sowie steueroptimierte, eigenkapitalstärkende Altersabsicherung für Geschäftsführende Gesellschafter – der Frage, wie gerade auch in Zeiten einer weltweiten Krise den Motoren des Wohlstands in Deutschland ein stabiles Handlungsgerüst für (more…)

6. November 2009

WissensKulturAbend für Entscheiderpersönlichkeiten am 30. November 2009

Filed under: Aktuelles,Service,Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , — cp @ 16:30

In eigener Sache: MedienHaus am Finanzplatz Deutschland lädt ein

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 06.11.2009] Der 2. WissensKulturAbend der GTIV am Montag, dem 30. November 2009, um 18.30 Uhr im Berlin Capital Club am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte widmet sich dem Thema „Stärkung der mittelständischen Wertschöpfung in Deutschland und Absicherung ihrer Führungspersönlichkeiten!“
In dem Bestreben, unternehmerisches Wissen und Können in Deutschland zu erhalten – und damit Ausbildungs- und Arbeitsplätze sowie (more…)



 

Powered by WordPress