22. Dezember 2011

verbraucherzentrale Bundesverband: Rechtsanspruch auf Girokonto für Jedermann endlich gesetzlich regeln

Das Instrument Selbstverpflichtung habe versagt, nun sei der Gesetzgeber gefordert

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 22.12.2011] Jeder Mensch sollte einen Rechtsanspruch auf ein Girokonto haben, der gesetzlich verankert werden müsse, so die langjährige Forderung der verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Nun sei auch die Bundesregierung in ihrem am 20. Dezember 2012 beschlossenen „6. Bericht zur Umsetzung der Empfehlungen des Zentralen Kreditausschusses (ZKA) von 1995“ diesem Ergebnis gekommen:
Das Instrument Selbstverpflichtung habe versagt, nun sei der Gesetzgeber gefordert, erklärt vzbv-Vorstand Gerd Billen. Die Bundesregierung gehe in ihrem Bericht davon aus, dass die Europäische Kommission im Sommer 2012 nach Überprüfung der Wirksamkeit einer EU-Empfehlung einen Gesetzesvorschlag für eine verbindliche Regelung zum Zugang zu einem Basiskonto vorlegen werde, und wolle sich in diese Regulierungsinitiative aktiv einbringen. (more…)

14. September 2010

Dispo­zins­sätze: Trotz historisch niedrigem Zins­niveau elf Prozent und mehr

„Finanztest“ befragte 992 Banken nach der Höhe ihrer Dispozinsen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 14.09.2010] Bankkunden ahnten oft nicht, wie viel Banken für die Über­ziehung des Giro­kontos kassierten, so die Stiftung Warentest. Deren Zeitschrift Finanz­test hat eine Übersicht mit Dispo­zins­sätzen von fast 1.000 Banken erstellt – die aller­meisten Banken verlangten trotz historisch niedrigem Zins­niveau elf Prozent und mehr:
Teuer seien vor allem ländliche Institute – so hätten im Test 21 Spar­kassen, Volks- und Raiffeisen­banken einen Dispo­zins von 14 Prozent und mehr verlangt. (more…)



 

Powered by WordPress