12. Juli 2014

Berliner Immobilienhype: Reges Interesse aus dem Ausland

Wolfgang Rogalski im Intervies

Ein Kurzinterview mit dem ProKredit-Geschäftsführer Peter Lowe

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 11.07.2014] ProKredit versteht sich als Firma, die frischen Wind in den konservativen Bereich der Baufinanzierung bringen will. Sie hat ihren Ursprung in Schweden und Dänemark. Wolfgang Rogalski (W.R.) sprach mit dem ProKredit-Geschäftsführer Peter Lowe aus (more…)

31. August 2013

Beseitigung von Liquiditätsengpässen für den Mittelstand durch Factoring

Bedarf an innovativen Finanzierungsangeboten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gerade für KMU als Wohlstandsbasis der Volkswirtschaften

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 31.08.2013] Es dürfte unstrittig sein, dass gerade in Zeiten einer Wirtschafts-, Währungs- und Finanzkrise insbesondere der Garant für Wohlstand im Land – der Mittelstand – Bedarf an innovativen Finanzierungsangeboten hat, um trotz aller Schwierigkeiten weiter wertschöpfend tätig sein zu können. Neben Leasing und Zwischenhandel stellt das sogenannte Factoring ein (more…)

3. Mai 2012

Soziale Marktwirtschaft als Geisteshaltung so aktuell wie 1952

Klare Worte zum 60. Jahrestag des Wirtschaftspolitischen Clubs Deutschland e.V.

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 03.05.2012] Anlässlich der Feier des 60. Jahrestages des Wirtschaftspolitischen Clubs Deutschland e.V. (WPCD) am 26. April 2012 im Restaurant „Sarah Wiener“ am Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart betonte WPCD-Präsident Jürgen Simmer, dass die Clubgründung am 28. April 1952 „unvermeidbar und notwendig“ gewesen sei – und zitierte damit das Gründungs- und heutige Ehrenmitglied Walter Scheel. Sodann übermittelte er die Grüße des Altbundespräsidenten, der dem WPCD alles Gute für die nächsten 60 Jahre wünschte.
Die Diskussion wirtschaftspolitischer Fragen im Kontext der Sozialen Marktwirtschaft sei heute so aktuell wie 1952, so Simmer. Denn deren Akzeptanz sei spürbar durch die aktuelle Krise geschwächt worden. (more…)

8. Februar 2012

Deutschland und Kasachstan schließen Rohstoff-Partnerschaft

Zudem rund 50 Wirtschaftsvereinbarungen mit einem Gesamtvolumen von drei Milliarden Euro

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 08.02.2012] Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, und der kasachische Minister für Industrie und Neue Technologien, Asset Issekeshev, haben am 8. Fabruar 2012 in Berlin in Gegenwart von Bundeskanzlerin Merkel und dem kasachischen Staatspräsidenten Nasarbajev ein Regierungsabkommen über eine Partnerschaft im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich unterzeichnet. (more…)

6. Dezember 2011

Sechster Nationaler IT-Gipfel in München eröffnet

Bundesminister Rösler bezeichnet Digitalisierung als große Chance für Deutschland

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 06.12.2011] Am 6. Dezember 2011 wurde der „6. Nationale IT-Gipfel“ der Bundesregierung mit 1.000 hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft durch den Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, in München eröffnet:
An dem diesjährigen Spitzentreffen für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) nehmen neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auch die Bundesminister Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Justiz), Dr. Hans-Peter Friedrich (Innen) und Daniel Bahr (Gesundheit) teil.
Man müsse die rasante Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft als Chance für Deutschland begreifen, so Bundesminister Rösler, denn die smarten Technologien seien der „Schlüssel für Wachstum und Wohlstand“. (more…)

25. Oktober 2011

Steuerabkommen Deutschland-Schweiz: Schweizer Banken verweigern Auszahlung von Barbeträgen

Für den deutschen Fiskus ein „gutes Ergebnis“ – für die Schweiz eher nicht

Ein Gastbeitrag von Dr. Wolfgang Lipps

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 25.10.2011] Das am 21. September 2011 von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und die Schweizer Finanzministerin Dr. Eveline Widmer-Schlumpf unterzeichnete Steuerabkommen trägt den schönen, aber irreführenden Namen „Abkommen … über Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt“. Auf der Website des Bundesministeriums der Finanzen steht der Text online zum Download bereit. Das Abkommen sei laut Bundesregierung ein „gutes Verhandlungsergebnis für beide Staaten“, aber ein Blick in Google unter Steuerabkommen Schweiz Deutschland zeigt in den ca. 3.240.000 Ergebnissen eine überwiegende Fülle teils kritischer teils negativer Stimmen.
Noch müssen die Parlamente in Bern und Berlin zustimmen, damit das Abkommen am 1. Januar 2013 in Kraft treten kann. Auch ist die Zustimmung jedenfalls des Bundesrates ungewiss. (more…)

21. Oktober 2011

365 Orte im Land der Ideen: Wettbewerb 2012 gestartet

Bis zum 4. Dezember 2011 werden Deutschlands beste Zukunftsideen gesucht

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.10.2011] Tag für Tag vollbringen Menschen hierzulande herausragende Leistungen – sie gehen neue Wege, setzen Ideen erfolgreich um und gestalten damit Innovationen für den Fortschritt Deutschlands. Um dieses Potenzial sichtbar zu machen, ruft nun die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank wieder visionäre Unternehmer und Forscher, engagierte Bürger und alle kreativen Köpfe des Landes dazu auf, sich am renommierten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ zu beteiligen:
Vom 20. Oktober bis zum 4. Dezember 2011 können dazu auf der Website „land-der-ideen.de“ Ideen und Projekte eingereicht werden, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. (more…)

27. September 2011

Produktpiraterie weiterhin problematisch

Begrenzte Hilfe durch eine Wirtschaftsdetektei – gefragt ist die Bundesregierung

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 27.09.2011] Der Schutz des Firmenkapitals und der Erhalt der Stellung auf dem Markt haben für jede Führungspersönlichkeit oberste Priorität. Sowohl durch externe als auch durch interne Faktoren können die Ziele eines Unternehmens aber in Gefahr geraten. Ein immer größer werdendes Problem stellt die Produktpiraterie dar. Vor allem aus dem asiatischen Raum kommen Plagiate nach Deutschland und überfluten den hiesigen Markt. Längst handelt es sich dabei nicht mehr nur um Kleidung oder Unterhaltungselektronik.
In beinahe jeder Branche ist Produktpiraterie inzwischen ein Problem – vom Flugzeugbauer bis hin zum Anbieter für Haushaltsgeräte kämpfen viele Hersteller mit den illegalen Nachbildungen der eigenen Produkte. (more…)

28. Juli 2011

Einzelhandel bleibt vorsichtig optimistisch

Technische Neuerungen im Einzelhandel

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 28.07.2011] Der deutsche Einzelhandel hat vom Wirtschaftswachstum nicht in dem erwarteten Maße profitiert, doch die Branche will sich nicht ausbremsen lassen und verweist weiterhin auf positive Prognosen.
Die Entspannung am Arbeitsmarkt (so zwiespältig sie auch sein mag) und das Wachstum der deutschen Wirtschaft hätten sich eigentlich positiv auf die Erträge der Einzelhändler auswirken müssen. Laut den Zahlen des Statistischen Bundesamtes bleibt ein Aufschwung aber auch weiterhin aus. Trotzdem halten Vertreter der Branche an ihren optimistischen Prognosen fest und rechnen mit einem nominalen Umsatzplus von 1,5 Prozent für das Gesamtjahr 2011. Diesen Optimismus können aber nur wenige teilen. (more…)

25. Juli 2011

Euro-Zone: Einer muss nun gehen

Prof. Dr. Wilhelm Hankel benennt in seinem „Offenen Appell an Helmut Schmidt“ schonungslos die zwei Handlungsmöglichkeiten

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 25.07.2011] Prof. Dr. Wilhelm Hankel hat in seinem „Offenen Appell an Helmut Schmidt“ vom 24. Juli 2011 abermals auf die Kernprobleme der Euro-Krise hingewiesen:
Die Währungsgarantie der Europäischen Währungsunion (EWU) sorgt dafür, dass ein Euro immer ein Euro ist, gleich ob dieser von einem „Pleite-Kandidaten“ oder von einem „disziplinierten Währungspartner“ stammt. Dadurch wurden eben jene „Pleite-Kandidaten“ ohne geringstes Zutun, was sie zuvor niemals waren – nämlich international kreditwürdige Länder.

Foto: Prof. Dr. Wilhelm Hankel

Foto: Prof. Dr. Wilhelm Hankel

Wiederherstellung der Kredittragfähigkeit nur durch eine verlässlich-stabile, von allen Gläubigern akzeptierte Währung

Die aktuelle Garantie indes stelle nun nicht die Kredittragfähigkeit dieser Schuldenstaaten wieder her, sondern zerstöre jene der Sanierer, warnt Prof. Hankel eindringlich – die Rettungskosten würden auf Steuerzahler, Sparer und Rentner in den noch leidlich intakten Euro-Ländern abgewälzt.
Europa könne sich aber nicht durch „Reparaturen an seiner Schuldenmaschine“ – dem Euro – retten. (more…)

Older Posts »

 

Powered by WordPress