3. Juni 2010

Unterhaltung im doppelten Sinne: Brot und Spiele bis zum bitteren Ende

Ein Kommentar von unserem Gastautor Lutz Krause

[Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Gold Silber Kontor GmbH, 02.06.2010] Reisen bildet bekanntlich. Und wer mit offenen Augen in der Welt unterwegs ist, wird durchaus inspiriert vom Gewusel des modernen Stadtmenschen. Mitunter auch verwirrt. So sprang mich neulich in Zürich die Schlagzeile des „Blick am Abend“ an:
„Wir konnten vor Aufregung nicht schlafen.“ Was mag wohl diese Menschen so beunruhigt haben?, schoss es mir durch den Kopf. Die Tatsache, dass sich die Verschuldungsschlinge immer enger um den Hals der so genannten Industrienationen schnürt und eine sanfte Auflösung des Knotens nicht in Sicht ist? Oder etwa, dass wir Europäer den oft zitierten Gürtel unserer Lebensqualität immer enger schnallen sollen, damit die Bankenlobby bloß ihre Zinsen und Zinseszinsen erhält?
Nun, meine Neugierde war geweckt und so las ich weiter, und zwar das Kleingedruckte. Die Aufgeregten waren beileibe nicht schlaflos aus Sorge über unsere ungewisse Zukunft! Nein, es ging lediglich um irgendeinen „Pod“. Sie wissen schon, so ein kleines Technikspielzeug, dass unsere Jugend ständig vor Ihrer Nase trägt. Nennen wir ihn „Umgebungsausblender“, was es wohl am besten trifft. (more…)



 

Powered by WordPress