9. Januar 2013

Creditreform Compliance Services GmbH: Neugründung soll Finanzdienstleister und KMU beraten

Risikominimierung und Einhaltung neuer gesetzlicher Anforderungen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 09.01.2013] Die neugegründete Creditreform Compliance Services GmbH hat Anfang Januar 2013 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Die unter dem Dach der Creditreform AG betriebene Gesellschaft soll kleine und mittlere Finanzdienstleistungsinstitute, Kreditinstitute sowie mittelständische Industrieunternehmen, die sich den gesetzlichen Vorgaben stellen müssen, beraten. Zur Geschäftsführerin wurde Silvia Rohe bestellt.
Das Thema Compliance gewinnt zunehmend an Dynamik – neue Compliance-Vorgaben und Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen stellen Institute aus der Finanzwirtschaft und Unternehmen in den kommenden Jahren vor stetig wachsende, neue Herausforderungen. (more…)

8. Februar 2011

Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz: Broschüre der Verbraucherzentralen über Vertragsrechte von Pflegebedürftigen

In den Pilotregionen Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein bieten die Verbraucherzentralen zudem persönliche Beratung an

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 08.02.2011] Eine Broschüre zu Vertragsrechten von Pflegebedürftigen ist jetzt kostenlos bei den Verbraucherzentralen erhältlich:
Die umfangreiche Publikation informiert anhand zahlreicher Beispiele, worauf Pflegebedürftige und ihre Angehörigen achten sollten, wenn es um Wohn- und Betreuungsverträge geht. Autorin der Broschüre ist die verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die Publikation steht u.a. zum kostenlosen Download auf der Website des verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) bereit.
Die Verbraucherzentralen in Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein bieten zudem seit Mitte Januar 2011 Anlaufpunkte für eine persönliche Beratung. Hilfestellungen erhalten ratsuchende Verbraucher dort außerdem auf telefonischem Wege oder per E-Mail. (more…)

14. September 2009

Jahrestag der Lehman-Pleite: Verbraucher haben viel Vertrauen verloren

Keine „Berater“ sondern „Verkäufer“ in den Banken – eine bittere und oft teure Erkenntnis

[Magazin.am-finanzplatz.de, 14.09.2009] Ein Jahr nach der „Lehman-Pleite“ zieht die Verbraucherzentrale Hamburg eine ernüchternde Bilanz der Lehren aus der Finanzkrise:
Die meisten „Lehman“-Opfer ständen nach wie vor ohne Entschädigung da. Wohl hätten sich die Hamburger Sparkasse, die Frankfurter Sparkasse und die Citibank um Vergleichslösungen bemüht. Doch was für die Verbraucher bisher dabei heraus komme, sei enttäuschend. (more…)



 

Powered by WordPress