28. Mai 2011

Drohende Folgeschäden in Millionenhöhe bei Diebstahl von Kundendaten oder Verstößen gegen Datenschutzrichtlinien

Firmen sollten ihr Risikomanagement überprüfen, die Datensicherheit verstärken und über eine passende Versicherung verfügen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 28.05.2011] Die Firmen sollten ihr Risikomanagement überprüfen und darauf achten, dass sie auf der einen Seite über ein hohes Maß an IT-Sicherheit verfügen und auf der anderen über einen Versicherungsschutz, der die Ansprüche und Kosten eines Verstoßes gegen Datenschutzrechte absichert, so Jens Krickhahn, Experte für IT-Risiken beim Spezialversicherer Hiscox:
Hintergrund dieser warnenden Hinweise sind die jüngsten IT-Pannen bei global agierenden Unternehmen, welche die Diskussionen über Risiken durch Crackerangriffe neu in Gang gebracht haben. Auch die gerade veröffentlichte Kriminalitätsstatistik unterstreicht, dass Datendiebstahl drastisch zunimmt – demnach sei die Zahl der Ausspähungsfälle 2010 um 32 Prozent gestiegen. Der Verlust sensibler Daten könne eben auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) treffen, warnt Hiscox. Schäden aufgrund gestohlener Kundendaten oder Verstößen gegen Datenschutzrichtlinien könnten leicht in die Millionen gehen.
Die richtige Versicherung leistet Erste Hilfe, etwa in Form von forensischen Dienstleistungen, um Datenschutzlücken aufzudecken. Darüber hinaus erhält das betroffene Unternehmen über den gesamten Prozess hinweg Unterstützung. (more…)



 

Powered by WordPress