2. April 2012

Mecklenburg-Vorpommerns ländlicher Raum: Ein Wirtschaftsstandort mit enormem Potenzial

Öko- und Gartentourismus kommt wachsende Bedeutung zu

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 01.04.2012] Viele Schlösser sowie Guts- und Herrenhäuser seien nach der Wiedervereinigung von Menschen mit großer Leidenschaft wieder hergerichtet worden – diesen Enthusiasten gebührten Dank und Anerkennung, betonte Ministerpräsident Erwin Sellering bei seinem Grußwort zur Eröffnung des Parlamentarischen Abends in der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund am 28. März 2012 in Berlin. Neben Erhaltung und Pflege der „Parks“ und „Gärten“ – beide
Begriffe durchaus in einem synonymen Verständnis – gehe es auch um eine sinnvolle Nutzung dieser Schätze. Dem Gartentourismus in Mecklenburg-Vorpommern komme daher eine große Bedeutung zu – über 1.100 Parks und Gärten warteten dort auf Gäste; (more…)

Print Friendly

28. März 2012

Situation hilfebedürftiger Demenzkranker soll verbessert werden: Pflegeversicherung wird reformiert

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 23:41

Ab 2013 soll der Beitragssatz für die Pflegeversicherung um 0,1 Prozent steigen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 28.03.2012] Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung beschlossen – damit sollen die Situation hilfebedürftiger Demenzkranker deutlich verbessert und zugleich Angehörige und Familien entlastet werden.
Pflege sei ein Thema, dass alle in der Gesellschaft früher oder später ereile. In dem Gesetzentwurf werde erstmals der besondere
Betreuungsbedarf bei Demenz berücksichtigt. Sie wollten insbesondere die ambulante Versorgung für diese Personengruppe ausbauen. 500.000 Demenzkranke profitierten sofort von der Neuregelung, weil sie nun regulär Pflegeleistungen in Anspruch nehmen könnten, sagt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr. (more…)

Print Friendly

29. Februar 2012

Kreditpaket für Griechenland besser gleich zur Abfederung der Austrittsfolgen nutzen

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 23:40

Familienunternehmer raten zur Sanierung Griechenlands außerhalb der Euro-Zone

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 29.02.2012] Die Option eines Austritts Griechenlands aus der Euro-Zone müsse auf jeden Fall offen gehalten werden, heißt es in einer aktuellen Stellungnahme vom DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU e.V., der nach der jüngsten Zustimmung des Bundestages zu Hilfen für Griechenland fordert, die Gelder nur sukzessive und unter ständiger Überprüfung des prinzipiellen Sanierungsweges zu überweisen.
Die Hilfen wären indes am besten angelegt, wenn sie gleich für einen Neuanfang nach dem Austritt genutzt würden – das habe auch Bundesinnenminister Friedrich richtig dargestellt. (more…)

Print Friendly

28. Februar 2012

EU-Kommission fordert vollen Mehrwertsteuersatz für Handel mit Kunstwerken und Sammlungsstücken

Kulturstaatsminister Bernd Neumann warnt vor negativen Folgen für Deutschlands Selbstverständnis als Kulturstaat

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 28.02.2012] Die Ankündigung der EU-Kommission habe er mit großer Besorgnis vernommen, so Kulturstaatsminister Bernd Neumann zu deren Forderung, den vollen Mehrwertsteuersatz auf den Handel mit Kunstwerken und Sammlungsstücken zu erheben:
Trotz schon lange unveränderter Sach- und Rechtslage sei der Mehrwertsteuersatz für Kunst bislang kein Thema gewesen – in einer Art „Stillhalteabkommen“ sei bisher an dem ermäßigten Satz festgehalten worden. Dies werde nun offenbar einseitig von der EU-Kommission aufgekündigt.
Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz sei indes Ausdruck des Bekenntnisses des Bundes zu Deutschland als Kulturstaat und zudem ein wesentliches Instrument der indirekten Kulturförderung, der für viele Bereiche des kulturellen Lebens großen Nutzen biete, betont der Kulturstaatsminister. Hierzu zählten die Künstler, die ihre Werke verkaufen; die Kulturwirtschaft, die sie vermarkten; die öffentlichen Kultureinrichtungen, die sie zu günstigeren Preisen erwerben; und die Verbraucher, denen die Teilhabe am kulturellen Leben preiswerter ermöglicht werde. (more…)

Print Friendly

8. Februar 2012

Deutschland und Kasachstan schließen Rohstoff-Partnerschaft

Zudem rund 50 Wirtschaftsvereinbarungen mit einem Gesamtvolumen von drei Milliarden Euro

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 08.02.2012] Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, und der kasachische Minister für Industrie und Neue Technologien, Asset Issekeshev, haben am 8. Fabruar 2012 in Berlin in Gegenwart von Bundeskanzlerin Merkel und dem kasachischen Staatspräsidenten Nasarbajev ein Regierungsabkommen über eine Partnerschaft im Rohstoff-, Industrie- und Technologiebereich unterzeichnet. (more…)

Print Friendly

21. Januar 2012

3. Mittelstandssymposium: Nachhaltige Vernetzung im Fokus am 1. Februar 2012

Nachhaltigkeit seit Langem ein großes Forschungs- und Lehrthema an den Fakultäten der Hochschule München

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.01.2012] Nachhaltigkeit ist seit Langem ein großes Forschungs- und Lehrthema an den Fakultäten der Hochschule München. So koordiniert der Dekan der betriebswirtschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Hans Jürgen Regier, hochschulweit das Thema Nachhaltigkeit.
Auch in neuen Professuren wird diesem Thema immer mehr Gewicht verliehen. Am 1. Februar 2012 veranstaltet die Fakultät für
Betriebswirtschaft der Hochschule München von 9 bis 15 Uhr das dritte „Mittelstandssymposium“ – im Vordergrund steht das Thema Nachhaltigkeit:
Nach dem Auftaktvortrag von Prof. Dr. Hans-Ulrich Küpper von der Ludwig-Maximilians-Universität über „Unternehmerisches Handeln im Spannungsfeld von wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Verantwortung“ finden drei parallel laufenden Foren mit fachspezifischen Vorträgen zu den Thermengebieten Nachhaltigkeit, Aktuelle Herausforderungen an den
Mittelstand und „Human Resources“ statt. (more…)

Print Friendly

12. Dezember 2011

Das zweischneidige Schwert der Ressourceneffizienz kann Mittelstand gefährden

Wettbewerbsfähigkeit der Industrie in den EU-Staaten sollte gestärkt werden

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 12.12.2011] Die Europäische Kommission hat am 20. September 2011 die sogenannte „Roadmap Ressourceneffizienz“ vorgelegt:
Verschiedenen Gremien haben diese auf ihre Machbarkeit hin geprüft. So tagte der Rat für Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsminister dazu am 29. September 2011 in Brüssel und verabschiedete Schlussfolgerungen, auf deren Basis die Ressourceneffizienz mit der Realität in Einklang gebracht werden soll. Inhalt des Papiers der Wirtschaftsminister ist außerdem eine Bestandsaufnahme des bereits durch die Wirtschaft Erreichten, das von den Zielvorgaben der „Roadmap“ weitgehend ignoriert wird.
Der vorgelegte Fahrplan zur Ressourceneffizienz der Europäischen Kommission setzt im Kern auf die Minimierung der Nutzung natürlicher Ressourcen und auf deren schonenden Einsatz bei der Produktherstellung. Schlüssel dazu soll eine jährlich vorgegebene Zieleinsparung für den Rohstoff- und Materialgebrauch sein.
Der Bundesverband Mineralische Rohstoffe e.V. (MIRO) weist indes darauf hin, dass dieser Ansatz für manche Wirtschaftsbereiche als durchaus sinnvoll erscheine, sich ein solches Einsparungsziel speziell im Bereich der mineralischen Rohstoffe jedoch rasch als Irrweg erweisen werde. (more…)

Print Friendly

9. Dezember 2011

Nach 2020 Probleme beim Finden qualifizierter Nachfolger für alle übergabefähigen Unternehmen

Studie zum Generationswechsel im Mittelstand soll zur Betriebsübernahme im Handwerk motivieren

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 09.12.2011] Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, hat am 9. Dezember 2011 auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks die Ergebnisse der Studie „Der Generationswechsel im Mittelstand vor dem Hintergrund des demografischen Wandels“ vorgestellt:
Die Studie hatte das Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegeben. Sie wurde federführend vom Institut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen erstellt. Im Fokus der Analyse stand das Handwerk. Nach Ansicht der Experten werde es bis 2020 weder gesamtwirtschaftlich noch im Handwerk eine demographisch bedingte Nachfolgelücke geben – allerdings könnten sie regional- und branchenbezogene Probleme im Hinblick auf die abnehmende Erwerbsbevölkerung nicht ausschließen. Nach 2020 dürfte es dann erheblich schwieriger werden, für alle übergabefähigen Unternehmen einen qualifizierten Nachfolger zu finden.
Politik und Wirtschaft müssten das Thema Unternehmensnachfolge noch stärker in den Blick nehmen, fordert Staatssekretär Burgbacher. (more…)

Print Friendly

6. Dezember 2011

Sechster Nationaler IT-Gipfel in München eröffnet

Bundesminister Rösler bezeichnet Digitalisierung als große Chance für Deutschland

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 06.12.2011] Am 6. Dezember 2011 wurde der „6. Nationale IT-Gipfel“ der Bundesregierung mit 1.000 hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft durch den Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, in München eröffnet:
An dem diesjährigen Spitzentreffen für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) nehmen neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel auch die Bundesminister Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Justiz), Dr. Hans-Peter Friedrich (Innen) und Daniel Bahr (Gesundheit) teil.
Man müsse die rasante Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft als Chance für Deutschland begreifen, so Bundesminister Rösler, denn die smarten Technologien seien der „Schlüssel für Wachstum und Wohlstand“. (more…)

Print Friendly

29. November 2011

Barex e.V.: Herausragende türkischstämmige Unternehmen beim Jahresempfang 2011 ausgezeichnet

Innovationsgeist und Mut zum Beschreiten neuer Wege liefern wichtige Impulse für die deutsche Wirtschaft

[Berliner Partner, 29.11.2011] Auf dem Jahresempfang 2011 des Barex e.V. trafen die türkischstämmige Wirtschaftselite und deutsche Politiker im Berliner „Steigenberger Hotel“ zusammen:
Unter anderen waren die für die größte Ayran-Produktion in Deutschland verantwortliche Familie Özcan wie auch Tarkan Tasyumruk von der Finalta GmbH anwesend. Darüber hinaus nahmen der Geschäftsführer der Gesundheitskasse AOK Nordost, Christian Klose, die Politiker Bettina Jarasch, Bündnis 90/Die Grünen, Christoph Meyer, FDP, Klaus-Dieter Gröhler, Stellvertretender Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, sowie Serkan Tören, FDP, als Gastredner an der Veranstaltung teil. In ihren Laudationes für die Preisträger hoben sie deren Innovationsgeist und Mut hervor, wirtschaftlich neue Wege zu gehen und zu einem wichtigen Bestandteil (more…)

Print Friendly
« Newer PostsOlder Posts »

 

Powered by WordPress