18. Januar 2011

Eine neue Einrichtung finanzieren: Innovatives On-demand-Konzept von fashion4home

Filed under: Immobilien,Lifestyle — Schlagwörter: , , , , , — ct @ 23:45

Warum einen hohen Kredit aufnehmen, um Verkaufsräume und Zwischenhandel zu finanzieren?

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 18.01.2011] Hat man sich erstmal eine neue Wohnung oder ein eigenes Haus verschafft, möchte man dies natürlich auch nach dem ganz eigenen Geschmack oder zumindest einem Kompromiss zwischen dem eigenen Geschmack und dem des Mitbewohners oder Lebenspartners entsprechend einrichten. Jedoch ist ein großer Teil der Ersparnisse meist schon für die neue Behausung an sich ausgegeben worden, so dass man sich fragt, wie denn zum Beispiel das neue Sofa finanziert werden soll. Ein Online-Shop bietet eine günstige Alternative zu überteuerten Kaufhäusern:
Einige Möbelanbieter ermöglichen eine Finanzierung von Einrichtungsgegenständen, http://www.fashion4home.de bietet hingegen eher äußerst günstige Preise und zudem auch On-demand-Bestellung an. Durch die günstigen Preise und das Bündeln von Bestellungen ist ein Einkauf auf „fashion4home“ schneller möglich, ohne dass man dafür einen Kredit aufnehmen müsste und sich dadurch eine belastende Rückzahlungspflicht aufhalst. Wer dennoch im Vorfeld einen Kredit aufnehmen möchte, sollte sich eine konkrete Liste mit allen gewünschten Einrichtungsgegenständen und deren Preisen anlegen.
So kann man kalkulieren, wie hoch der Kredit sein sollte, um damit z.B. das neue Sofa und den neuen Esstisch sowie weitere favorisierte Möbel finanzieren zu können. Sollte man sich für den Kredit entscheiden, steht es außer Frage, dass dennoch eine günstige Einkaufsmöglichkeit in Form von Onlineshops eine gute Anlaufstelle ist, um die später fälligen Rückzahlungen nicht zu weit in die Höhe zu treiben.
Durch eine moderne Arbeitsweise ist es „fashion4home“ möglich, eine Vielzahl hervorragender Artikel zu äußerst günstigen Preisen anzubieten. Die geringen Kosten ergeben sich aus einigen Faktoren, die sich aus dem On-demand-Konzept des Unternehmens ergeben. Bei einem Einkauf über den Shop entstehen für Sofa, Sessel, Tisch und Co. keine unnötigen und zudem teuren Wege, die den Preis steigern könnten. Das On-demand-Konzept erweist sich als eine innovative Möglichkeit, um mit äußerst geringen Kosten zu sehr hochwertigen Möbeln zu kommen.
Die gewünschten Möbel werden direkt von der Fabrik zum Kunden geliefert. Dadurch fallen zudem keine Lagerkosten an. Da das Unternehmen auch nur auf Bestellung die jeweiligen Möbel anfertigt, ergeben sich durch dadurch wegfallende überschüssige Waren oder Verkaufsräume keine weiteren Kosten. Der Kunde bezahlt nur die Leistungen, die ihm auch wirklich zugute kommen. Die Qualität der bestellten Möbel bleibt dabei in jedem Fall hochwertig, da an ihr nicht gespart wird. Ganz im Gegenteil handelt es sich bei den Einrichtungsgegenständen um Designermöbel bemerkenswerter Beschaffenheit. Warum sollte man also einen hohen Kredit aufnehmen, um Verkaufsräume und Zwischenhandel zu finanzieren?

Print Friendly

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress