29. November 2011

Barex e.V.: Herausragende türkischstämmige Unternehmen beim Jahresempfang 2011 ausgezeichnet

Innovationsgeist und Mut zum Beschreiten neuer Wege liefern wichtige Impulse für die deutsche Wirtschaft

[Berliner Partner, 29.11.2011] Auf dem Jahresempfang 2011 des Barex e.V. trafen die türkischstämmige Wirtschaftselite und deutsche Politiker im Berliner „Steigenberger Hotel“ zusammen:
Unter anderen waren die für die größte Ayran-Produktion in Deutschland verantwortliche Familie Özcan wie auch Tarkan Tasyumruk von der Finalta GmbH anwesend. Darüber hinaus nahmen der Geschäftsführer der Gesundheitskasse AOK Nordost, Christian Klose, die Politiker Bettina Jarasch, Bündnis 90/Die Grünen, Christoph Meyer, FDP, Klaus-Dieter Gröhler, Stellvertretender Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, sowie Serkan Tören, FDP, als Gastredner an der Veranstaltung teil. In ihren Laudationes für die Preisträger hoben sie deren Innovationsgeist und Mut hervor, wirtschaftlich neue Wege zu gehen und zu einem wichtigen Bestandteil (more…)

11. November 2011

Verlustgeschäft für Verbraucher: Gekündigte Lebens- und Rentenversicherungen

Verbraucherzentrale geht von bis zu 160 Milliarden Euro Verlust für die Verbraucher aus

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 11.11.2011] Durch den Abschluss von Kapitallebens- und privaten Rentenversicherungen hätten die Verbraucher in den letzten zehn Jahren bis zu 160 Milliarden Euro Verlust erlitten, meldet die verbraucherzentrale Hamburg (vzhh):
Dies ergebe sich aus einer Studie von Professor Andreas Oehler von der Universität Bamberg, die am 11. November 2011 von der vzhh vorgestellt wurde. Grundlage der Untersuchung seien 1.115 Fälle gekündigter Verträge von Verbrauchern, die sich in den letzten Jahren Hilfe suchend an die vzhh gewandt hätten. Danach ergebe sich durch die Hochrechnung mit Zahlen des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft bei einer Stornoquote von sechs Prozent und einen Vergleich mit sicheren Anlageformen ein Schaden von 160 Milliarden Euro zwischen 2001 und 2010, also 16 Milliarden Euro im Jahr.
Nach den Erkenntnissen der vzhh seien bei den auf Jahrzehnte angelegten Verträgen Abbrüche aufgrund falscher Beratung, wegen Arbeitslosigkeit, Scheidung, Krankheit, Existenzgründung, Immobilienerwerb oder der Erkenntnis, dass ein schlechter Vertrag unterschrieben wurde, die Regel und nicht die Ausnahme. (more…)

10. November 2011

Gründerwoche Deutschland: Start-Office lädt Unternehmerpersönlichkeiten mit dem Wunsch nach Weiterentwicklung ein

Informationsveranstaltung am 17. November 2011 in den Josetti-Höfen Berlin

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 10.11.2011] Auch wenn der Titel „Gründen aus der Arbeitslosigkeit“ lautet, richtet sich diese Veranstaltung prinzipiell an alle potenziellen Unternehmer und bereits Selbständigen, die sich spürbar weiterentwickeln wollen:
Im Rahmen der „Gründerwoche Deutschland“ sind an einer Selbständigkeit interessierte Persönlichkeiten am 17. November 2011 in der Zeit von 17 bis 19 Uhr von Start-Office eingeladen, sich über Möglichkeiten zu informieren, wie der erfolgreiche Geschäftsaufbau aus nahezu jeder Lebenslage gelingen kann. Laut Initiator Stefan Kutter hätten wir in Deutschland „perfekte Bedingungen für die Gründung aus der Arbeitslosigkeit“. Einkommenssicherung und zusätzliche Förderung bei vollem Handlungsspielraum hielten den Kopf frei für das eigene Business. (more…)

3. November 2011

Banken in die Schranken: Breites Bündnis ruft zu Großaktionen auf

Protest-Veranstaltungen am 12. November 2011 in Frankfurt/Main und Berlin

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 03.11.2011] Unter dem Motto „Banken in die Schranken!“ ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis zu Protest-Aktionen am 12. November 2011 auf:
Schwerpunkte sollen das Bankenzentrum in Frankfurt/Main und das Berliner Regierungsviertel sein – geplant sei gar eine Umzingelung mit Menschenketten. Initiatoren der beiden Großaktionen sind das globalisierungskritische Netzwerk attac, das Kampagnennetzwerk Campact und die Naturfreunde Deutschlands. (more…)

2. November 2011

Richtig versichert: Neuer Ratgeber für sinnvollen Versicherungsschutz

Viele Versicherte wiegen sich in falscher Sicherheit, denn viel Geld fließt in unnötige oder überteuerte Policen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 02.11.2011] Mehr als 2.000 Euro gibt jeder Deutsche – vom Baby bis zum Greis – pro Jahr für private Versicherungen aus. Doch viele Versicherte wiegen sich in falscher Sicherheit, denn viel Geld fließt in unnötige oder überteuerte Policen, während existenzielle Risiken häufig nicht ausreichend abgedeckt werden. Den Weg zum passenden Versicherungsschutz soll nun der Ratgeber „Richtig versichert“ der verbraucherzentrale Hamburg ebnen:
Von der Vorsorge fürs Alter, der Gesundheit, von Schutz im Fall von Invalidität und Tod über Sachversicherungen rund um Haus und Auto bis hin zu Rechtsschutz- und Reiseversicherungen werden auf 200 Seiten sämtliche (more…)



 

Powered by WordPress