26. Oktober 2011

Schlichtungsstelle Energie ab 1. November 2011 als Vermittler tätig

Unabhängiger Verein erhielt am 25. Oktober 2011 seine Anerkennungsurkunde als Träger

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 26.10.2011] Die neue „Schlichtungsstelle Energie“ soll am 1. November 2011 ihre Arbeit aufnehmen:
Ihre Aufgabe wird es ein, bei Konflikten zwischen dem Verbraucher und seinem Energieversorger zu vermitteln. Träger ist ein unabhängiger Verein, der am 25. Oktober 2011 von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler und Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner seine Anerkennungsurkunde erhielt. Der Verein wird getragen vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und dem verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sowie dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) und dem Bundesverband Neuer Energieanbieter (bne). (more…)

Was tun, wenn jemand stirbt: Orientierungshilfe im Todesfall

Ratgeber bei der verbraucherzentrale Hamburg erhältlich

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 26.10.2011] Wenn eine vertraute Person stirbt, gesellt sich zum Schmerz über den Verlust für die Hinterbliebenen die Last organisatorischer Aufgaben hinzu – Verwandte, Freunde und Bekannte müssen informiert, Formalitäten erledigt sowie Trauerfeier und Bestattung arrangiert werden. Viele Menschen fühlen sich in dieser seelischen Ausnahmesituation überfordert. Oft wissen Betroffene nicht, dass die meisten Aufgaben an ein Bestattungsunternehmen delegiert werden können. Der aktuelle Ratgeber der Verbraucherzentrale „Was tun, wenn jemand stirbt“ beantwortet die wichtigsten Fragen – wer benachrichtigt werden muss, welche Formen der Bestattung es gibt, welche Fristen zu beachten (more…)

25. Oktober 2011

Steuerabkommen Deutschland-Schweiz: Schweizer Banken verweigern Auszahlung von Barbeträgen

Für den deutschen Fiskus ein „gutes Ergebnis“ – für die Schweiz eher nicht

Ein Gastbeitrag von Dr. Wolfgang Lipps

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 25.10.2011] Das am 21. September 2011 von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und die Schweizer Finanzministerin Dr. Eveline Widmer-Schlumpf unterzeichnete Steuerabkommen trägt den schönen, aber irreführenden Namen „Abkommen … über Zusammenarbeit in den Bereichen Steuern und Finanzmarkt“. Auf der Website des Bundesministeriums der Finanzen steht der Text online zum Download bereit. Das Abkommen sei laut Bundesregierung ein „gutes Verhandlungsergebnis für beide Staaten“, aber ein Blick in Google unter Steuerabkommen Schweiz Deutschland zeigt in den ca. 3.240.000 Ergebnissen eine überwiegende Fülle teils kritischer teils negativer Stimmen.
Noch müssen die Parlamente in Bern und Berlin zustimmen, damit das Abkommen am 1. Januar 2013 in Kraft treten kann. Auch ist die Zustimmung jedenfalls des Bundesrates ungewiss. (more…)

24. Oktober 2011

Landgericht Hamburg verurteilt E.on Hanse Vertrieb GmbH zur Zahlung von 75.314,87 Euro

verbraucherzentrale Hamburg hatte exemplarisch auf Zahlung zu viel gezahlter Beträge geklagt

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 24.10.2011] Das Landgericht Hamburg hat die E.on Hanse Vertrieb GmbH (e.on) zur Zahlung von 75.314,87 Euro an die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) verurteilt:
Die vzhh hatte nach eigenen Angaben die abgetretenen Rückforderungsansprüche von 55 Gaskunden geltend gemacht, die ihre aus Sicht der Verbraucherzentrale überhöhten Gasrechnungen seit 2004 nur unter Vorbehalt gezahlt hatten. Das Urteil, das auf die am 29. Dezember 2009 eingereichte Klage der Verbraucherzentrale zurückgeht, erging am 17. Oktober 2011.
Dies sei ein großer Erfolg für die Verbraucher. Sie erwarteten, dass e.on jetzt nicht in eine aussichtslose Berufung gehe, sondern schnell dem Urteil Folge leisten werde. (more…)

21. Oktober 2011

Fotocollage Euroflation soll unter Bezugnahme auf 1923 vor der Euro-Zerstörung warnen

Mauerkünstler WALLEY BERLIN fordert die Mächtigen in Wirtschaft und Politik zu einer sofortigen Rückkehr zur Sozialen Marktwirtschaft auf

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.10.2011] WALLEY BERLIN, nach eigenem Bekunden internationaler Mauerkünstler, solidarisiert sich mit den Zielen der neuen „Occupy“-Bewegung und von ATTAC in ihrem entschlossenen Kampf gegen die Macht der Börsen, denn die ungezügelte Gier der Finanzspekulanten bedrohe zunehmend unsere gemeinsame europäische Währung. Er unterstützt mit seinem neuen Werk die Aufforderung an die Mächtigen in Wirtschaft und Politik zu einer sofortigen Rückkehr zur Sozialen Marktwirtschaft:
Niemand dürfe kampflos akzeptieren, dass die ganze Welt zu einem „Spielball einer Handvoll ungezogener Manager“ werde, die kein Benehmen gelernt hätten und die Regeln einer zivilisierten Gesellschaft vom Leben und Lebenlassen ungeniert außer Kraft setzten, so der entrüstete Freiheitskünstler. In der „globalen Wirtschaftskrise“ erkennt WALLEY BERLIN gar einen generalstabsmäßig vorbereiteten, straff organisierten Plan zur wirtschaftlichen Enteignung der Menschen in der Welt – stets werde so getan, als sei die Wirtschaftskrise eine Art vom Himmel gefallene Naturkatastrophe, und der Mensch sei dagegen machtlos. (more…)

Verbot von Provisionen in Teilen des Finanzvertriebs wäre Meilenstein für Verbraucherschutz

verbraucherzentrale Bundesverband begrüßt EU-Pläne und fordert Kurswechsel der Bundesregierung

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.10.2011] Ein „Meilenstein für mehr Verbraucherschutz im Finanzmarkt“ sei das von der EU-Kommission geplante Verbot von Provisionen in Teilen des Finanzvertriebs, so der verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv):
Die EU sei Deutschland beim Anlegerschutz weit voraus, kommentiert vzbv-Vorstand Gerd Billen. Das gelte für die Reform der Finanzaufsicht ebenso wie für die des Finanzvertriebs. Die EU-Kommission will die anstehende Novellierung der europäischen Finanzmarktrichtlinie MiFID nutzen, um finanzielle Anreize durch Dritte aus der unabhängigen Finanzberatung zu verbannen.
Die EU-Kommission habe die Zeichen der Zeit erkannt. Die Bürgerinnen und Bürger hätten kein Verständnis mehr, dass sich Banken auf ihre Kosten bereicherten, so Billen.
Einen Haken habe der Vorschlag der EU-Kommission allerdings, denn das Provisionsverbot solle nur für unabhängige Finanzberater gelten. Dies öffne ein unnötiges Schlupfloch für Banken. Das Verbot müsse daher für alle Finanzberater gelten, egal ob selbständig oder angestellt.
Weil im Vertrieb von Finanzprodukten Beratung und Verkauf nicht sauber getrennt sind, gibt es einen Interessenkonflikt, dessen Folge häufig Falsch- und Fehlberatungen sind. Die Bundesregierung habe laut vzbv auf dieses Problem bislang nur halbherzig reagiert, unter anderem durch die Einführung von Beratungsprotokollen und Produktinformationsblättern.
Geändert habe dies kaum etwas. (more…)

Auch in zweiter Instanz: Concordia, HDI und Mecklenburgische unterlagen Verbraucherzentrale

Oberlandesgericht Celle wies Berufungen der Unternehmen gegen die Urteile des Landgerichts Hannover zurück

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.10.2011] Im Streit um eine Klausel in den Bedingungen ihrer Rechtsschutzversicherungen unterlagen Concordia, HDI und Mecklenburgische der verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) am 29. September 2011 in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Celle:
Damit wies das Gericht die Berufungen der Unternehmen gegen die in erster Instanz zu ihrem Nachteil gefällten Urteile des Landgerichts Hannover zurück.
Concordia, HDI und Mecklenburgische sind drei von insgesamt 19 Rechtsschutzversicherern, gegen die die vzhh zurzeit Gerichtsprozesse führt. (more…)

365 Orte im Land der Ideen: Wettbewerb 2012 gestartet

Bis zum 4. Dezember 2011 werden Deutschlands beste Zukunftsideen gesucht

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.10.2011] Tag für Tag vollbringen Menschen hierzulande herausragende Leistungen – sie gehen neue Wege, setzen Ideen erfolgreich um und gestalten damit Innovationen für den Fortschritt Deutschlands. Um dieses Potenzial sichtbar zu machen, ruft nun die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank wieder visionäre Unternehmer und Forscher, engagierte Bürger und alle kreativen Köpfe des Landes dazu auf, sich am renommierten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ zu beteiligen:
Vom 20. Oktober bis zum 4. Dezember 2011 können dazu auf der Website „land-der-ideen.de“ Ideen und Projekte eingereicht werden, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. (more…)

15. Oktober 2011

Creditreform-Analyse: Lageeinschätzung des Mittelstands auf Zehnjahreshoch

Filed under: Aktuelles,Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 15:16

Herbstausgabe 2011 zur wirtschaftlichen und finanziellen Lage mittelständischer Unternehmen in Deutschland erschienen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 15.10.2011] Die Creditreform Wirtschaftsforschung veröffentlicht zweimal jährlich – jeweils im Frühjahr und im Herbst – die Studie „Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand“. Nun ist die Herbstausgabe 2011 erschienen:
Demnach zeige sich die Wirtschaftslage im Mittelstand weiterhin robust – die mittelständischen Unternehmen Deutschlands blieben bisher unbeeindruckt von den zunehmend schlechter werdenden (more…)

11. Oktober 2011

Banken-Crash? Ja bitte!

Chefredakteur Dirk Pinnow im Gespräch mit Jörg Gastmann

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 10.10.2011] In einer Zeit extremer, sich täglich zuspitzender Bedrohung ganzer Volkswirtschaften, in der sich angesichts einer weltumspannenden Wirtschafts-, Währungs- und Systemkrise „Rettungspakete“ und „Rettungsschirme“ exorbitanten, noch kommende Generationen belastenden Ausmaßes abwechseln – ohne auch nur ein systemimmanentes Problem lösen zu können – plädiert Jörg Gastmann für einen Banken-Crash. Gastmann ist u.a. Spiritus rector des Bandbreitenmodells und Autor des Buches „Die Geldlawine“. Dirk Pinnow (D.P.) sprach mit Gastmann über den Hintergrund seiner (more…)

Older Posts »

 

Powered by WordPress