23. April 2010

NRW-Wahlkampf: Ekel-Thema Griechenland-Nothilfe

Filed under: Aktuelles,Politik & Gesellschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 19:04

Ein Kommentar von Dirk Pinnow

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 23.04.2010] Wirtschaftsminister Rainer Brüderle beobachte laut SPIEGEL ONLINE die Lage Griechenlands genau, nehme gar die Signale ernst, verfalle aber nicht in „Aktionismus“. EU und IWF würden dann bereitstehen, wenn sich Griechenland nicht mehr selbst helfen könne – als „Ultima Ratio“. Bislang sei diese Situation nicht eingetreten, so Brüderle… Das ist ungefähr so, als ob eines der ältesten Mitglieder der europäischen Familie – durchaus auch durch eigene Fehlbarkeit – betrunken bei einer Pool-Party ins Wasser fällt und die Umstehenden mit dem Schampusglas in der Hand fasziniert zugucken:
Man würde ja schon rettend eingreifen, wenn der Verunglückte dann doch nicht mehr allein schwimmenfähig sei, aber im Moment könne der doch noch kräftig mit den Armen rudern – außerdem müsse die Hilfsaktion konzertiert erfolgen, ein Abstimmungsprozess sei vorab erforderlich.
Aber zahlen wird Deutschland so oder so müssen – ob direkt oder indirekt über EU und IWF. Das ganze elende Schauspiel zeigt zum einen, wohin ungedeckte Blütenträume führen – nämlich in eine abgründige Verstrickung, aus der es kein simples Entkommen gibt. Andererseits ist die Instrumentalisierung bzw. invertierte Instrumentalisierung im Kontext der NRW-Wahl abstoßend – das Ekel-Thema soll ja tunlichst wie Pest und Cholera gemieden werden! Man hofft in schwarz-gelben Kreisen, dass der unglücklich im Wasser prustende Verwandte noch lange genug strampeln kann, bis die Wahl vorüber ist – bis zum 8. Mai ist also Durchhalten angesagt oder wenn schon, dann ein Untergang wenigstens ohne Aufmucken und Aufsehen.
Das Tragische ist, dass Griechenland nur der erste Dominostein ist, der kippt und auf Tauchstation geht – mag Deutschland auch der Schlussstein der Euro-Kette sein, das Klackern kommt näher…

Weitere Informationen zum Thema:

SPIEGEL ONLINE, 23.04.2010
Hilferuf aus Athen / Merkel steckt in der Griechenland-Falle

FTD.de, 23.04.2010
Hilfe für Griechenland / Merkels Taktik rächt sich bitter

Magazin.Am-Finanzplatz.de, 23.04.2010
Ernstfall eingetreten: Griechenland sucht um finanzielle Hilfe nach / Aktivierung des „Rettungsmechanismus“ durch EU und IWF sei zwingend

Print Friendly

1 Kommentar »

  1. […] 23.04.2010 NRW-Wahlkampf: Ekel-Thema Griechenland-Nothilfe / Ein Kommentar von Dirk Pinnow  Artikel drucken Kommentare […]

    Pingback by Griechenlands Kapitalbedarf: Experten kalkulieren rund 230 Milliarden Euro bis 2015 - Magazin.Am-Finanzplatz.de - Nachrichten und Gedanken über den Finanzplatz Deutschland — 25. April 2010 @ 12:39

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress