15. Dezember 2009

Neues Buch stellt geeignete Mittel für und gegen die immer beliebter werdende Volkskrankheit Insolvenzia vor

„Das Insolvenzquartett“ von Cay Baron von Brockdorff & Niels Remers

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 15.12.2009] Cay Baron von Brockdorff und Niels Remers haben passend zur anhaltenden Wirtschafts- und Systemkrise das Buch „Das Insolvenzquartett“ (Geeignete Mittel für und gegen die immer beliebter werdende Volkskrankheit »Insolvenzia«) herausgebracht, welches dem geneigten Leser bei dem Versuch helfen solle, pleite zu gehen – denn Hilfe tue in der Krise besonders gut.

Das Insolvenzquartett

Das Insolvenzquartett

Geeignete Mittel für und gegen die immer beliebter werdende Volkskrankheit »Insolvenzia«
Cay Baron von Brockdorff & Niels Remers,
verlag einundsiebzig / Rudi Duwe, 24306 Plön

ISBN: 978-3-928905-81-7
Seitenzahl: 112
Verarbeitung: Englische Broschur, 4-Farb-Cover mit Schutzumschlag
Preis: 9,90 Euro

Die Autoren ziehen zum Thema „Insolvenz“ eine schwarz-humorige Analogie – so wird empfohlen, den Gang in Richtung „Bolzenschuss“ vom Schlachter solidarisch und am liebsten „im kontrollierbaren Gleichschritt“ vorzunehmnen. Denn Seitenbewegungen oder Extrasprünge seien unbeliebt, weil sie den Ablauf störten!
Alles erfolge am Besten behördlich geregelt und in überschaubaren Etappen. So ähnlich wie beim Handwerksmeister, der dem Lehrling den „Schlachtplan“ für den nächsten Tag erläutere: „Morgen melden wir beim Amtsgericht Konkurs an, damit Du das auch mal lernst!“
Die Subkultur der Pleite-Unternehmer, also die Juristen, Steuerfachleute, Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsforscher würden schon mit Gebührenordnungen, Honorarvereinbarungen und Machtansprüchen in der Ecke stehen und sich die Hände reiben – in der Hoffnung, dass das „Debakel noch kein Ende“ nehme.
Natürlich könnte der interessierte Leser im Falle der eigenen Insolvenz stolz mit dem Finger auf die Regierung zeigen und in „Verona-Poth-Manier“ stöhnen: „Hier wurde mich geholfen“. Man könne natürlich auch die Flucht nach vorn antreten, nämlich die Flucht nach Liechtenstein, und wie der einst wichtigste deutsche Postillion auf die strafrechtliche Decouvrierung warten, was – wenn nicht besonders vermögend – auch in die Insolvenz führe.
Es gelte noch immer der alte Unternehmergrundsatz: „Die Zeit in Untersuchungshaft kostet Geld und nimmt Dir Kraft“…

Weitere Informationen zum Thema:

verlag einundsiebzig
Das Insolvenzquartett / Cay Baron von Brockdorff & Niels Remers

Cay Baron von Brockdorff
Der Baron verkündet / Comedy & Communication

Print Friendly

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress