16. April 2010

Maine: Letzte Ölsardinen-Konservenfabrik der USA schließt

Filed under: Aktuelles,Wirtschaft — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 17:15

Kompletter Abschied von einem Industriezweig

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 16.04.2010] Der US-Staat Maine hat sich gewissermaßen als Sardinen-Kapitale der Welt verstanden. Mit dem Schließen der letzten Konservenfabrik aber wird dieses Indsutrie nicht nur aus Maine, sondern insgesamt aus den USA verschwinden:
Die letzten Dosen mit der Aufschrift „Made in the USA“ laufen nun vom Band. Leut einer Reportage der Plattform „Marketplace“ werden Überfischung, aber auch Thunfisch-Konserven als Gründe angeführt – der Thunfisch habe die Ölsardinen im Frühstücksbeutel abgelöst und somit die heimische Nachfrage verringert. Im Zuge der Überfischung seien strikte Beschränkungen des Fischfangs erlassen worden – die Fischer könnten gar nicht genug in den US-Gewässern fangen, um die Herstellung von Ölsardinen in der notwendigen Größenordnung zu beliefern. So habe „Bumble Bee’s“ bereits Fisch von einer kanadischen Konservenfabrik zuliefern müssen. Diese aber habe aber allein schon das notwendige Produktionsvolumen, so dass das Werk in Maine geschlossen werden könne.
128 Mitarbeiter werden wohl ihren Arbeitsplatz verlieren.

Weitere Informationen zum Thema:

Marketplace, 15.04.2010
Maine closes last U.S. sardine cannery

Print Friendly

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress