7. Juli 2012

Die Qual der Wahl bei Autoversicherungen: Eigene kritische Recherchen lohnen sich

Filed under: Aktuelles,Banken & Versicherungen — Schlagwörter: , , , , , — dp @ 15:34

Kfz-Halter sollten zunächst ihren Bedarf klären und dann konkurrierende Angebote nüchtern prüfen

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 07.07.2012] Die Diskussion, ob denn eine bestimmte „Autoversicherung“ günstig ist oder nicht, kann schnell in die Irre führen. Wie auch bei anderen Produkten bzw. Dienstleistungen mit großer Nachfrage hat sich ein schwer überschaubarer Markt etabliert. Es lohnt sich aber gerade deshalb für den Kfz-Halter, selbst aktiv zu werden und nicht unvorbereitet die Auswahl zu treffen.
Im engeren Sinne ist eine „Autoversicherung“ zunächst einmal die zwingend erforderliche Haftpflichtversicherung für die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs im öffentlichen Straßenverkehr. Diese schreibt der Gesetzgeber als notwendig vor, dient sie doch der finanziellen Entschädigung von externen Geschädigten, die Opfer eines mit dem versicherten Auto verursachten Unfalls wurden. Wie aber sieht es eigentlich mit dem Halter, dem Fahrer und den Fahrgästen nach einem Unfall bzw. Schadensfall aus?
Möchte man Schäden am Fahrzeug des Halters versichern, könnte auch zusätzlich eine Kaskoversicherung in Frage kommen, insbesondere bei noch relativ neuen Autos. Wer unabhängig vom Zeitwert des Wagens Folgen von Unfällen bzw. Pannen abmildern möchte, sollte sich einen Schutzbrief besorgen – dieser wird auch von Automobil- und Verkehrsclubs angeboten.
In dessen Leistungsumfang enthalten sind dann z.B. Pannenhilfe, Bergung und Abschleppen, Weiter- bzw. Rücktransport von Insassen und Fahrzeug etc. Bei Experten umstritten ist die Insassenunfallversicherung zumindest für Deutschland, weil sie dort aufgrund vieler anderer Versicherungen selten zum Tragen kommt – es kann aber Sonderfälle geben, so auch Fahrten im Ausland, in denen ein Abschluss sinnvoll sein kann.
Schlussendlich kann auch noch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung in Betracht kommen – entweder explizit oder als Teil einer umfassenden Rechtsschutzversicherung. Wenn man etwa als Vielfahrer Gefahr läuft, häufig in Ordnungswidrigkeiten- und Bußgeldverfahren verwickelt zu werden, z.B. im Zusammenhang mit Geschwindigkeitsübertretungen oder Rotlicht-Missachtung, mag diese sinnvoll sein – wichtig ist dabei zu wissen, dass Verstöße gegen Halte- und Parkverbote nicht versichert werden.
Es gibt also nicht DIE „Autoversicherung“! Vielleicht mehr noch als bei jeder anderen Versicherungsart empfiehlt es sich, den eigenen Bedarf vorab genau zu klären und aus der Vielfalt der Angebote jene herauszufiltern, die diesen optimal abdecken. Dazu ist es wichtig, die Risikoausschlüsse genau zu kennen. Erst dann kann man entscheiden, ob ein Versicherungsangebot günstig ist oder nicht!
Viele Versicherer präsentieren heute ihre Angebote online – ideal für erste Recherchen, ohne gleich in ein Verkaufsgespräch verwickelt zu werden. Dabei gilt es, die Daten nüchtern zum Vergleich gegenüber zu stellen. Deshalb sollte man auch unbedingt online Berichte und Testergebnisse neutraler Institutionen studieren und auch Vergleichsportale, wie etwa guenstigeautoversicherung.net, aufsuchen, um möglichst auf einen Blick Tarife mehrerer Versicherungen präsentiert zu bekommen. Das Internet erlaubt es uns heute, ein mündiger und gut informierter Versicherungskunde zu sein – wir müssen es nur wollen und die vielfältigen Angebote nutzen! Dies lohnt sich insbesondere beim Thema „Autoversicherung“.

Print Friendly

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress