16. April 2010

Anwaltliche Beitreibung offener Forderungen über Online-Portal PecuNext®

Hohes Einsparpotenzial für Gewerbekunden und angeschlossene Rechtsanwälte

[Maganzin.Am-Finanzplatz.de, 15.04.2010] Wolfgang Rogalski (W.R.), Verlagsleiter MedienHaus.Am-Finanzplatz.de, im Interview mit Klaus Bunge, Geschäftsführer der PecuNext GmbH, über innovatives Forderungsmanagement:

W.R.: Guten Tag, Herr Bunge! Was muss ich mir unter ‚PecuNext®‘ vorstellen?

Bunge: Guten Tag! Sehen Sie, Herr Rogalski, PecuNext® stellt online ein Kommunikationsportal zwischen Inhabern von Forderungen und den an das Portal angeschlossenen Rechtsanwälten zur Verfügung.

W.R.: Welche Absichten verfolgen Sie mit Ihrem Angebot?

© MedienHaus.Am-Finanzplatz.de

© MedienHaus.Am-Finanzplatz.de

Verlagsleiter Wolfgang Rogalski

Bunge: Forderungen professionell beitreiben zu lassen, kostet den Gläubiger immer mehr Zeit und Geld. Die Kommunikation über das Internet erspart zumindest erst einmal die Fahrzeit zum Rechtsanwalt. Geschwindigkeit bei der professionellen Beitreibung von Forderungen ist ein weiterer wichtiger Schritt zur professionellen Hilfe für unsere Kunden. In Kombination mit unserem Portal sparen unsere Kunden aber nicht nur Zeit – sondern auch Kosten!

W.R.: Worin unterscheidet sich Ihr Portal von anderen, ähnlichen Anbietern?

© PecuNext GmbH

© PecuNext GmbH

PecuNext-Geschäftsführer Klaus Bunge

Bunge: Unser Portal ist durch die Eigenentwicklung eine weitaus größere Kommunikationsplattform als die mir bekannten Angebote der Wettbewerber. Der Zusammenschluss der Funktionalität einer Rechtsanwaltssoftware mit der Funktionalität einer Online-Community – in Verbindung mit drastischen Einsparungen von Büromaterial sowie der damit verursachten Einsparung von Personalkosten durch Reduzierung von Arbeitszeiten – macht unser Online-Portal nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für die bei uns angeschlossenen Rechtsanwälte so einzigartig.

W.R.: Welche Vorteile hat der Kunde Ihres Portals?

Bunge: Da gibt es einige! Ich nenne Ihnen gerne die wesentlichen Vorteile:
Die Suche nach – auf Forderungsmanagement spezialisierte – Rechtsanwälte entfällt. Auch die lästigen Fahrtwege zum und vom Rechtsanwalt fallen weg. Man kann einfach mit dem Rechtsanwalt über unser Portal kommunizieren. In unserem Portal ist sichergestellt, dass innerhalb von 24 Werktagstunden der Schuldner das anwaltliche Mahnschreiben erhält. Hierbei ist es, aufgrund der integrierten Technologie, völlig unwichtig, ob es sich dabei um eine Forderung über einen Euro oder gar 100.000 Euro handelt!
Bei der Programmierung war es uns wichtig, dass keine unnötige Zeit verschwendet wird. Der Kunde der PecuNext® hat die freie Wahl zwischen drei verschiedenen Produktvarianten; somit hat er die Möglichkeit, entsprechend seines individuellen Bedarfs zu wählen.
Der Kunde hat auf dem Portal jederzeit Zugriff auf den aktuellen Stand der Beitreibung seiner Forderungen – in Echtzeit. Und eins können Sie mir glauben: Wir beschränken uns dabei nicht auf nur drei Informationen zum Status der Forderung. Eine komplette Dokumentation über die Handlungen des Kunden und des Rechtsanwaltes ist dauerhaft auf dem Portal hinterlegt. Ich könnte Ihnen noch stundenlang über die automatisierten Prozesse unseres Portals berichten; wir wollen es hierbei für den Moment belassen…

W.R.: Herr Bunge, welchen der genannten Punkte, würden Sie dabei besonders hervorheben wollen?

Bunge: Die Professionalität des Portals und die drastische Einsparung des Zeitaufwandes unserer Kunden und der angebundenen Rechtsanwälte. Ich möchte Ihnen auch die Gründe nennen:
Statistiken besagen, dass nur rund zehn Prozent aller Unternehmen ihre Außenstände professionell beitreiben lassen. Ca. 62 Prozent kümmern sich selbst darum. Das heißt im Umkehrschluss, dass 28 Prozent der Unternehmen ihre Forderungen überhaupt nicht beitreiben!
Die Erfahrung aus zahlreichen Gesprächen mit Unternehmern hat uns gezeigt, dass eine der Ursachen für die nichtprofessionelle Beitreibung der offenen Forderungen die unübersichtliche Kostenstruktur der Mitbewerber sowie der hohe Zeitaufwand ist – Punkte, die der Kunde von PecuNext® nicht kennt. So spart man heute Zeit, Kosten und Nerven!

W.R.: Warum arbeiten Sie mit Rechtsanwälten und nicht mit Inkassounternehmen zusammen?

Bunge: Einer der entscheidenden Gründe ist schnell genannt: Es gibt nur eine standesrechtlich zugelassene Instanz hier in Deutschland, die vom ersten Mahnschreiben bis notfalls zum Klageverfahren die Interessen des Kunden vertreten darf – und das ist der Rechtsanwalt! Aus diesem Grund haben wir uns für die Kooperation mit Rechtsanwälten entschieden. Ein weiterer, nicht unwesentlicher Grund ist die Gewähr, dass der Kunde immer nur einen Ansprechpartner – auf dem notfalls langen Weg der Forderungsbeitreibung – hat.

W.R.: Herr Bunge, welche Leistungen erhält ein Kunde, der Ihr Produkt gekauft hat?

Bunge: Er erhält die Möglichkeit, 24 Stunden an sieben Tage die Woche von jedem Ort aus seine Forderungen in unser Portal einzustellen. Der Kunde ist von den außergerichtlichen Anwaltsgebühren freigestellt. Im Vergleich zu einem Rechtsanwalt zahlt unser Kunde für die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens sowie für den notfalls zu beantragenden Vollstreckungsbescheid nur eine geringe Anwaltspauschale.
Für mich einer der wichtigsten von vielen Vorteilen ist die Auszahlung der Forderung zu 100 Prozent an den Kunden. Somit steht fest, dass wir weder Provisionen noch Erfolgshonorare für unsere Tätigkeit berechnen.

W.R.: Was hat ein Interessent unbedingt zu beachten, um Ihr Angebot nutzen zu können?

Bunge: Eine der Nutzungsbedingungen für unsere Portal lautet, dass es sich bei der Einstellung von Forderungen um unstrittige, in Verzug befindliche und kaufmännisch angemahnte Forderungen handeln muss! Jede andere Forderung kann zwar auch in das Portal eingestellt werden, hat aber dann nicht den Kostenvorteil wie zuvor erläutert.

W.R.: Wie kommt Ihre Dienstleistung zu Ihren Kunden?

Bunge: Wir arbeiten hier sehr gerne und erfolgreich mit allen beratenden und verkaufenden Berufen aus der Finanzdienstleistungsbranche zusammen. Dort bestehen oft sehr gute Kundenbeziehungen zu Gewerbekunden. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass daraus für alle Beteiligten Vorteile entstehen können. Wer Interesse daran hat, sollte einfach auf der Website www.pecunext.de auf ‚Vertriebspartner‘ klicken, das Kontaktformular ausfüllen – und unser Vertriebsdirektor wird sich dann mit dem Interessenten in Verbindung setzen.

W.R.: Welche Vorteile hat ein Vermittler Ihrer Dienstleistung?

Bunge: Auch hier möchte ich nur die wesentlichen Vorteile benennen:
Ein Vermittler unserer Dienstleistung verkauft ein stornofreies Produkt und erhält dafür eine Courtage, die etwas höher ausfällt als für ein Sachversicherungsprodukt. Der Vermittler hat ein echtes Mehrwertprodukt für seinen Gewerbekunden im Angebot! Je niedriger die Außenstände durch unbezahlte Rechnungen bei seinem Kunden sind, desto höher ist die Bereitschaft des Kunden, Folgeverträge bei ihm abzuschließen. Übrigens ist es ein sehr beruhigendes Gefühl, dem Kunden einmal Geld zu bringen, als es immer nur zu nehmen… Ein weiterer nicht unwesentlicher Vorteil ist die mögliche Bestandserhaltung seiner Versicherungsverträge. Dadurch steigt die Kundenbindung sowie die Kundenzufriedenheit – und der Vermittler bekommt zusätzlich noch Empfehlungen für weitere Gewerbekunden. Man kann unsere Dienstleistung auch als ‚Türöffner‘ für die Bestandserhaltung und Neukundengewinnung bezeichnen.

W.R.: Herr Bunge, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Bunge: Ich danke Ihnen!

Weitere Informationen zum Thema:

pecunext® FORDERUNGSMANAGEMENT
DER EINFACHSTE WEG ZU IHREM GELD

machenundtun auf YouTube, 19.02.2010

PecuNext

Magazin.Am-Finanzplatz.de, 21.01.2020
Wissenkultur zur konkreten Unterstützung des Mittelstands / Innovative Lösungsansätze für Entscheider in kritischen Zeiten vorgestellt

Print Friendly

1 Kommentar »

  1. […] 16.04.2010 Anwaltliche Beitreibung offener Forderungen über Online-Portal PecuNext® / Hohes Einsparpotenz… Comments […]

    Pingback by Liquiditätsprobleme durch offene Rechnungen: Innovative Forderungsplattform soll Mittelstand helfen - Magazin.Am-Finanzplatz.de - Nachrichten und Gedanken über den Finanzplatz Deutschland — 18. Dezember 2010 @ 19:13

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*


 

Powered by WordPress