24. April 2010

Anlocken mit Gewinnübergabe: Angebliche Finanzdienstleister laden zur Kaffeefahrt

Vertrieb nutzloser und überflüssiger Produkte zu horrenden Preisen im Landgasthof

[Magazin.Am-Finanzplatz.de, 24.04.2010] Die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale in Sachsen-Anhalt werden von Empfängern eines auf den ersten Blick fast amtlich anmutenden Schreibens aufgesucht. Darin würden zwei Herren, „Richter“ und „Schuster“ – mal mit Doktortitel, mal ohne -, als angebliche Finanzdienstleister unter einer Berliner und Hamburger Postfachadresse in nahezu identischen Schreiben förmlich über die Festsetzung eines nachträglichen Gewinnübergabetermins informieren. Die Namen der Versender seien beliebig austauschbar – Anfang 2010 seien es noch „Dr. Böhm“, „Schneider“ und „König“ gewesen. Die Masche bleibt immer die gleiche dreiste Abzocke:
Es werde nunmehr erneut der Eindruck vermittelt, dass bei der Abwicklung verschiedener Firmen mit besonderen Aufwand und Mühe für den angeschriebenen Verbraucher ein Restguthaben aus einer Gewinnsumme von 1.000 Euro erstritten worden sei. Eine persönliche Abholung sei allerdings notwendig; ein geeignetes Verkehrmittel für Hin- und Rückfahrt werde kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Erfahrungen der Verbraucher belegten, dass regelmäßig ein Landgasthof angefahren und – wie bei Kaffeefahrten üblich – ein „Sammelsurium nutzloser und überflüssiger Produkte zu horrenden Preisen verkauft“ werde, etwa Reisen und Vitamin-Kuren.

Weitere Informationen zum Thema:

Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, 21.04.2010
Neu aufgelegte Masche mit Einladung zur Kaffeefahrt

AntiAbzockTV auf YouTube, 18.10.2009

ZDF Hallo Deutschland – Verkäufer einer Kaffeefahrt zur Auszahlung des Gewinns verurteilt

Print Friendly

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

*



 

Powered by WordPress